So scannen Sie ein Objekt für den 3D-Druck: Der Reverse Engineering-Workflow

So scannen Sie ein Objekt für den 3D-Druck: Der Reverse Engineering-Workflow

So scannen Sie ein Objekt für den 3D-Druck: Der Reverse Engineering-Workflow

In diesem Blog-Artikel beschreibt der Reverse Engineering Service-Experte Mako GmbH, wie Objekte im Rahmen des Reverse Engineering-Workflows für den 3D-Druck gescannt werden.

Reverse Engineering ist wichtig, wenn Sie neue Teile erstellen möchten, die auf ältere Konstruktionen verweisen oder diese einbeziehen und wenn auf die ursprüngliche CAD-Konstruktion nicht zugegriffen werden kann.

Reverse Engineering

Sie können beispielsweise Ersatzteile erstellen, die dem ursprünglichen Design beschädigter vorhandener Teile entsprechen, oder mithilfe von Reverse Engineering-Verfahren komplexe Oberflächen von vorhandenen Objekten in 3D-druckbare Vorrichtungen integrieren, die beim Ändern von massengefertigten und handgefertigten Produkten hilfreich sind.

Um die grundlegenden Schritte in einem Reverse Engineering-Workflow zu demonstrieren, werfen wir einen Blick auf den Prozess zum Erstellen einer Montagevorrichtung für ein digitales Aftermarket-Messgerät, das auf die Entlüftungsöffnung eines Volkswagen Golf passt.

Bereiten Sie das Objekt zum Scannen vor

Sprühen Sie das Objekt mit einem temporären matten Puder ein, um die Scanbarkeit schwarzer und glänzender Oberflächen zu verbessern. Selbst leicht glänzende Oberflächen beeinträchtigen die Scanqualität, während reflektierende und transparente Oberflächen ohne eine matte Beschichtung überhaupt nicht gescannt werden können.

Reverse Engineering

3D Scannen Sie das Objekt

Verwenden Sie einen hochgenauen 3D-Scanner, um wichtige Abschnitte des Teils zu erfassen. Strukturlicht- oder Laserscanner sind die richtigen Werkzeuge für den Job mit einer Genauigkeit von ± 0.01 oder besser. Weitere Informationen zur Auswahl des richtigen 3D-Scanners für Ihre Anwendung finden Sie in unserem Whitepaper zum 3D-Scannen.

Verfeinern Sie das Netz

Einige Scanner erzeugen extrem große Netzdateien, wodurch spätere Schritte zum Stillstand kommen. Die Scannersoftware repariert kleine Lücken und vereinfacht den Scan, wodurch die Daten im CAD besser verwaltet werden können. Versuchen Sie, das Modell so weit wie möglich zu reduzieren, ohne wichtige Details zu zerstören.

Reverse Engineering

Importieren Sie das Netz in CAD

Importieren Sie das Netz in eine CAD-Software, die mit Reverse Engineering-Tools ausgestattet ist. Wir verwenden Solidworks, eine leistungsstarke Wahl für die Erneuerung komplexer organischer Formen.

Verschieben und drehen Sie in diesem Schritt das Scan-Netz in Ausrichtung mit vorhandenen Designkomponenten.

Extrahieren Sie wichtige Oberflächen

Es gibt drei Pfade, um die Form des Scans zu extrahieren und ein Volumenmodell zu erstellen, das mit CAD-Werkzeugen bearbeitet werden kann: halbautomatische Oberflächenbearbeitung, automatische Oberflächenbearbeitung und manuelles Neuzeichnen.

Halbautomatische Oberflächenbehandlung

Komplexe gekrümmte Oberflächen lassen sich nur schwer manuell zeichnen. Daher können Sie die halbautomatische Oberfläche verwenden. Diese Funktion generiert Oberflächen, die zu erkannten Bereichen des Scans passen. Durch Variieren der Empfindlichkeit der Oberflächenerfassungsfunktion werden unterschiedliche Oberflächen gefunden.

Automatisches Auftauchen

Das automatische Auftauchen erzeugt aus jedem wasserdichten Scan ein solides Modell. Sie können Standard-CAD-Werkzeuge verwenden, um diesen automatisch aufgetauchten Körper zu subtrahieren und zu ergänzen. Es ist jedoch schwieriger, grundlegende Funktionen auf dem Körper selbst zu verschieben. Möglicherweise benötigen Sie keine Kontrolle über die Kantenplatzierung. Wenn Sie beispielsweise einen Teil des menschlichen Körpers scannen, um benutzerdefinierte ergonomisch geformte Produkte zu erstellen, oder eine Schablone erstellen möchten, um ein handgefertigtes Objekt präzise oder wiederholt zu modifizieren. In diesen Fällen ist das automatische Auftauchen eine gute Möglichkeit, Modellierungszeit zu sparen.

Reverse Engineering

Manuelles Neuzeichnen

Bei einfachen Funktionen wie Vorsprüngen, Löchern und Taschen ist es normalerweise am schnellsten und genauesten, die Funktionen mithilfe des Scanmodells als Referenz neu zu zeichnen. Mit der Reverse Engineering-Software können Sie Skizzierebenen erstellen, die an flachen Oberflächen des Scans ausgerichtet sind, und Querschnitte aus dem Scan-Netz extrahieren, um die Form des Originalobjekts anzupassen.

Neue Objekte integrieren

Sobald der Scan in einen Volumenkörper konvertiert wurde, kann er von einem anderen Volumenkörper subtrahiert werden, um eine Schablone zu erstellen, die das Originalteil sicher hält.

Das Design der neuen Messkomponente bezieht sich auch auf die Abmessungen des Scans unter Verwendung von Kurven, die mit halbautomatischer Oberfläche extrahiert wurden.

3D Drucken Sie das neue Design

Durch das Drucken der Schablone auf einem 3D-Drucker erhalten Sie ein hohes Maß an Genauigkeit, das mit der Ausgabe von 3D-Scannern in technischer Qualität vergleichbar ist.

Reverse Engineering

Wenn Sie mehr über Reverse Engineering, CAD-Software und deren Beherrschung erfahren möchten, lesen Sie unsere Blog-Beiträge hier oder kontaktieren Sie uns hier, um mit einem Reverse Engineering-Experten in Kontakt zu treten!

Share this post

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart